Veröffentlicht in Allgemein

One day in Frankfurt

 

Die seltsamen Ereignisse, denen diese Chronik gewidmet ist, haben sich 2017 in Frankfurt abgespielt.

Nein, lieber Leser, keine Angst. Nicht die Pest bricht aus – es geht nur um Kultur.

E.K. und ich haben einen herrlichen Samstag in der Mainmetropole verbracht. IMG_1523Treffpunkt war das neu eröffnete Historische Museum. Zur Neueröffnung waren die Frankfurter Bürger*innen eingeladen, sich die Um- und Neubauten ohne Eintrittskosten anzusehen. Eine entzückende Geschichtsstudentin führte uns in den Rententurm. Leider zeigte ihr Vortrag, dass sie noch am Anfang ihres Studium steht. Aber wir ließen uns dadurch den Rundgang nicht trüben. Eindrucksvoll, was man alles bewerkstelligen kann, wenn genügend Geld zur Verfügung steht. Allein die Türen! Eiche, massiv, schwer. Messingbeschläge. Das Mauerwerk so restauriert, dass man das Historische sehen kann. Installationen zum Selberbedienen, z.B. die verschiedenen Glockenwerke Frankfurts. Auf die Dauerausstellung im neuen Gebäude (Herbst 2017) bin ich gespannt.

Anschließend setzten wir uns vors Celona, betrachteten vorbeigehende Menschen und aßen einen Salat. E.K. rauchte.

Ein unfreiwillig längerer Spaziergang führte uns zum Adolf-Hitler-Haus. So hieß das Gebäude in der Gutleutstraße 8-12 jedenfalls, als die Nazis es noch bewohnten. Heute gehört es der Stadt, und die stellt es Künstler*innen zur Verfügung. Ja, ja, jetzt müsste der „das Beste, was der Postkartenmaler aus Wien hinterlassen konnte-Gag“ kommen. Im Gebäude befindetsich nun: basis.

( http://www.basis-frankfurt.de )

Wir besuchten die Ausstellung rumors of glory, mit Installationen mehrerer Künstler*innen.
Jenny Kropp und Alberta Niemann spielen mit dem Aspekt der Aussicht in ihrem Setting Hotel Panorama.

Der Rumäne Alwin Lay stellt Erwartungen, etwa auf physikalische Abläufe auf den Kopf. IMG_1529Adrian Melis lässt kubanische Frauen tanzen. Und Benedikt Bjerre aus Kopenhagen bittet Skelette in einem Mobile zum Tanz. Überraschende Eindrücke in einem Haus, das ich bisher nicht kannte. Der Ausflug hatte sich gelohnt. Tschüss, E.!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s